Saison 2013/2014 Bezirksliga Süd

22.03.2014


Laupheim - Salach 3:0

Am vergangenen Samstag stand das letzte Spiel der Saison gegen Laupheim, die direkten Konkurrenten in der Tabelle, an. Zu Beginn des ersten Satzes hielt man noch gut mit und man ging sogar in Führung. Doch nach und nach fanden die Laupheimer immer mehr ins Spiel und entschieden lange Ballwechsel meist für sich. Salach machte kaum Fehler, Laupheim jedoch noch weniger. Insbesondere im Angriff waren die Laupheimer den Salacherinnen überlegen. So entschied Laupheim den ersten Satz mit 25:22 für sich. Zu Beginn des zweiten Satzes ging Salach erneut in Führung. Doch eine Aufschlagserie der Laupheimer führte zum Ausgleich und ließ die Heimmannschaft in Führung gehen. Bereits hier setzte sich Laupheim nach und nach ab. Insbesondere die Blocksicherung und erneut der "Marktplatz" war die größte Schwäche der Salacherinnen. Obwohl hier 80% der Bälle hinein "fielen", änderte Salach nichts an seiner Aufstellung oder an der Bewegung und kassierte hier Punkt um Punkt. So verlor man auch diesen Satz deutlich mit 25:12. Nochmal neuen Mutes begann man den dritten Durchgang. Auch hier klappte es anfangs noch, doch plötzlich funktionierte gar nichts mehr. Jeder Angriff landete im Block und erneut ging Punkt um Punkt an Laupheim mangels Blocksicherung bzw. Eigensicherung. So verlor man auch diesen Satz deutlich und folglich das Spiel, sodass man tragischerweise vom 1. auf den 4. Tabellenplatz abrutschte und somit die Saison ein wenig unglücklich endete. Leider zeichnete sich Laupheim nach dem Spiel nicht durch "Fairplay" aus, da die Spielerinnen (immerhin Mitte bis Ende 20), mit denen sich Salach bisher immer gut verstand, völlig unqualifizierte Äußerungen von sich gaben und Gesänge wie "hauptsache wir sind vor Salach" von sich tönen ließen.
Trotzdem spielte die TSG die Saison über ein großartiges Volleyball und kann daher mit dem 4. Platz zufrieden sein. Ein Dank gilt daher auch unserem Trainer Dirk Faber!

Es spielten: Lena Burkhardsmaier, Ingrid Burkhardtsmaier, Ramona Metzger, Christine Metzger, Elke Haber, Leonie Hilbig, Alexandra Metzger, Petra Lang

09.02.2014

TSG Salach – TSV Blaustein              3:1

TSG Salach – TV Kressbronn            2:3

 Am vergangenen Sonntag stand der schwierigste Heimspieltag der Saison an. Zu Gast waren die Tabellenführer Blaustein und der Tabellenzweite Kressbronn.

Das 1. Spiel gegen Blaustein begann bereits auf sehr hohem Niveau. Beide Teams kämpften um jeden Ball und zum Teil kamen sehr lange und sehenswerte Ballwechsel zustande. Die Angaben waren druckvoll und mit vollem Risiko. Ebenso konsequent waren die Mädels, im Vergleich zu den letzten Spielen, im Angriff. R. Metzger stach hier besonders heraus, die fast jeden Angriff in einen Punkt verwandelte. So konnte sich die TSG ein wenig zum 15:12 absetzen. Diesen Vorsprung holten die Gäste nicht mehr ein, so dass P. Lang mit ihren unberechenbaren Aufschlägen noch vollends den Vosprung zum 23:17 ausbaute. Nach zwei kurzen Ballwechsel verbuchte man den ersten Satz für sich. Im 2. Durchgang setzte E. Haber mit ihren Angaben Akzente, was bereits zu einem Vorsprung zum 6:0 führte. Bis Mitte des Satzes behielt die TSG die Oberhand, doch dann folgte der Einbruch. Eine Aufschlagserie, schlechte Abwehr und Unkonzentriertheit führten zum Ausgleich der Gäste zum 15:15. Daher wurde auch dieser Satz noch einmal spannend. Beim Stand von 23:22 kam C. Metzger zum Aufschlag. Die Gäste kamen mit ihren Angaben nicht zurecht, konnten nicht aufbauen, so dass Salach seelenruhig den Angriff vorbereitete und punktete. Deshalb gewann man auch den 2. Durchgang mit 25:22. Schon ein wenig zu siegessicher startete die TSG in den 3. Satz. Bereits zu Beginn lag die TSG schnell mit 6:11 hinten. S. Dressler wurde daher beim Stand von 11:18 als Zuspielerin eingewechselt. Plötzlich klappte die wieder alles. Nach und nach kämpften sich die Mädels auf 22:24 heran und schafften sogar den Ausgleich zum 24:24. Doch ein Angriff im Aus und ein weiterer Fehler führten zum unnötigen Satzverlust beim Stand von 24:26. Der 4. Durchgang sollte jedoch der letzte sein. Salach führte bereits anfangs mit 7:0. Zwar holten die Gäste nochmals auf, doch näher als auf zwei Punkte kamen sie nicht mehr heran. Aufschlagserien von Samantha Dressler, Lena Burkhardtsmaier und Pertra Lang brachten letztendlich den erforderlichen Vorsprung, so dass auch dieser Satz und somit der verdiente Sieg über den Tabellenführer mit 25:18 an die TSG Salach ging. Ein großes Lob auch an die zahlreichen Zuschauer für ihre tatkräftige und lautstarke Unterstützung!

 

Im 2. Spiel stand der Angstgegner Kressbronn bereit. Körperlich bereits stark beansprucht startete man ins Spiel. Erfreulicherweise hatte S. Dressler noch ausreichend Power, da die TSG durch ihre Angaben nicht nur in Führung ging, sondern auch nach 16 Aufschlägen am Stück den Satz für sich verbuchen konnte. Erneut ging die TSG jedoch zu siegessicher in den nächsten Satz. Die Gäste ließen sich nicht entmutigen und kämpften um jeden Ball. Wieder kam es zu sehr langen Ballwechseln, wobei die TSG hier oft den Kürzeren zog. Die Gäste zogen so auf 23:19 davon. Kurz bäumte sich die TSG nochmals auf, doch beim 23:25 war der Satz verloren. Auch im nächsten Durchgang rannte die TSG dem Vorsprung der Gäste hinterher. Insbesondere der körperlich überlegene Block brachte die Angreifer zur Verzweiflung. Trotzdem konnte die TSG erneut mit C. Metzgers Angaben gerade noch den Ausgleich zum 24:24 schaffen. Wieder wurde es hoch spannend und die Zuschauer feuerten die TSG tatkräftig an. E. Haber zeigte letztendlich emotionale Stärke und brachte ihre Angaben ins Feld. Durch sensationellen Einsatz und mit letzter Kraft erkämpfte man sich die letzten beiden Punkte und sicherte sich den 3. Satz. Leider begann der 4. Satz wie der 3. Die Gäste gingen schnell in Führung zum 5:9. Aber die Mädels holten wiederholt auf. A. Metzger zeigte hier in heiklen Situationen Stärke und lobte gezielt und stets mit Erfolg. Zahlreiche erhebliche Fehlentscheidungen des Schiedsrichters, die entweder auf Befangenheit oder Unfähigkeit beruhen, brachten die Mädels jedoch aus dem Konzept. Sogar eine Verwarnung erhielt die TSG. Mindestens 5-10 Fehlentscheidungen führten sodann zum Satzverlust. Völlig kraftlos und entmutigt gingen die Mädels in den 5. Satz. Nichts wollte mehr klappen. Schnell führten die Gäste. Einige Aufschlagserien gaben den Mädels sodann den Rest, so dass man leider im 5. Durchgang, aber mit einem Punkt das Spiel verlor. Die TSG befindet sich jedoch nunmehr auf dem 5. Tabellenplatz, wobei der Tabellenzweite lediglich drei Punkte Vorsprung hat.

 Es spielten: Ramona Metzger, Lena Burkhardtsmaier, Ingrif Burkhardsmaier, Corinna Funk, Elke Haber, Leonie Hilbig, Christine Metzger, Petra Lang, Samantha Dressler, Alexandra Metzger

 

17.10.2013

MTV Wangen – TSG Salach 1:3

Nach drei souveränen Siegen in Folge, musste die TSG zum dritten Auswärtsspiel nach Wangen im Allgäu reisen. Wangen, Aufsteiger der A-Klasse, stand bis zum gestrigen Spieltag auf Platz 7 der Tabelle. Bedauerlicherweise war erneut Blaustein vor Ort, die das Schiedsgericht stellten und in der Vergangenheit häufig zu Ungunsten der TSG Schiedsrichterentscheidungen trafen. Auch das Spiel gegen Wangen war von schikanösen Entscheidungen bestimmt. Nichts desto trotz fand die TSG schnell ins Spiel. Starke Abwehrleistungen und präzise Angriffe brachten die TSG in der Mitte des ersten Satzes in Führung. Zwar waren die Angaben der Salacher nicht ganz in der gewohnten Stärke, aber durch viel Bewegung und Durchhaltevermögen konnte man lange Ballwechsel zu meist für sich entscheiden. So gewannen die Mädels den ersten Satz mit 25:20. Mit zwei neuen Spielern startete die TSG in den zweiten Durchgang. Leider verloren die Mädels aus unerfindlichen Gründen den Faden und machten einen Fehler nach dem anderen. Die Bewegung zum Ball fehlte fast vollends, die Angaben der Gegner konnten nicht abgewehrt werden und hinzu kamen unzählige Schiedsrichterfehlentscheidungen zu Lasten der TSG. So verlor man den zweiten Satz völlig unnötig 17:25. Neu formiert wollten die Salacher den dritten Satz aber wieder für sich entscheiden. Anfangs kam es zu wenig Fehlern. Zwar lag man im Rückstand, aber verlor nie den Anschluss. Ca. in der Mitte des dritten Durchgangs kam es jedoch zum völligen Blackout der TSG. Kaum eine Annahme kam zum Zuspieler und wenn dies einmal klappte, konnte der Angreifer den Pass nicht verwerten. Innerhalb kürzester Zeit stand es 12:18 für die Gastgeber. Ein Spielerwechsel musste her. Aus diesem Grund wurde in dieser Saison erstmals Ingrid Burkhardtsmaier eingewechselt, die lange Zeit verletzungsbedingt ausfiel und gerade wieder auf dem Weg der Besserung ist. Die Einwechslung brachte die Wende. Von einer Sekunde auf die andere funktionierte die Mannschaft wieder. Die Abwehr kämpfte um jeden Ball und die Angreifer versenktem nahezu alle Pässe. Punkt für Punkt holten die Salacher auf und zogen an den Gästen vorbei. Christine Metzgers druckvolle Angaben gaben den Gastgebern den Rest, so dass man verdient mit 25:21 den Satz für sich entscheiden konnte. Wangen, nun sichtlich demotiviert, fand nicht mehr ins Spiel. Satz vier war daher lediglich anfangs noch ausgeglichen, doch bereits beim Spielstand von 9:9 zog man auf 12:9 davon. Petra Lang baute zudem mit einer Aufschlagserie den Vorsprung aus. Letztendlich gewannen die Salacher Mädels auch diesen Satz und somit das Spiel mit 25:19.

Nach vier Siegen in Folge, stehen nunmehr lediglich noch zwei Spiele der Vorrunde an. Laupheim, Aufstiegsaspirant und Dettingen a.d.T., bisher sieglos, müssen jedoch noch bezwungen werden.

Es spielten: Petra Lang, Elke Haber, Lydia Domay, Lea Faber, Christine Metzger, Ramona Metzger, Ingrid Burkhardsmaier, Corinna Funk, Alexandra Metzger




06.10.2013

Kressbronn – TSG Salach 3:1

Am vergangenen Wochenende stand das erste Spiel der Saison an und man musste gleich gegen den entferntesten Gegner am Bodensee bestehen. Mit zwei verletzten Ausfällen und vier kränklichen Spielerinnen reiste man bereits unter suboptimalen Bedingungen an. Zu Beginn des ersten Satzes fand jedoch weder die Heimmannschaft noch die TSG ins Spiel. Die Feldabwehr ließ stark zu wünschen übrig, weshalb wenig Bälle zur Zuspielerin gelangten. So kam kaum ein Angriff zustande. Mit einigen Aufschlagserien gelang es Kressbronn sodann sich abzusetzen. Trotzdem konnte man sich am Ende des ersten Satzes wieder an die Kressbronn mit druckvollen Angaben heran kämpfen. Innerhalb kürzester Zeit geriet die Heimmannschaft in Rückstand und verlor den ersten Satz. Optimistischer startete man aus diesem Grund in den zweiten Satz. Doch erneut kamen die Salacherinnen nicht mit den Angaben der Gegnerinnen zurecht. So klappte letztendlich kein Angriff mehr und die Mannschaft stand vollständig neben sich. Mit großem Abstand verlor man daraufhin den zweiten Satz. Trotzdem startete die Mannschaft voller Zuversicht in den nächsten Satz. Bedauerlicherweise fand die TSG noch immer nicht ins Spiel. Insbesondere die Abwehr und die hohe Anzahl von Aufschlagfehlern führten zum erneuten Satzverlust. Nach einigen Wechseln sollte der vierte Satz nun besser laufen. Dieser begann anfangs sehr aussichtsreich. Schnell lag man 4:0 vorne. Bis Mitte des Satzes konnte man den Vorsprung halten. Doch wieder kam die TSG durch eine Aufschlagserie der Gegner vollständig aus dem Spiel. Daher verlor man auch diesen Satz und das gesamte Spiel.

Trotzdem lassen sich die Mädels nicht bereits durch eine Niederlage verunsichern und hoffen auf einen Sieg im nächsten Spiel gegen Blaustein am 19.10.13.

Es spielten: Elke Haber, Petra Lang, Lena Burkhardtsmaier, Lydia Domay, Ramona Metzger, Christine Metzger, Alexandra Metzger, Corinna Funk




Saison 2012/2013 Bezirksliga Süd


18.03.2013:
Salacher Volleyballerinnen im Pokalfinale

 

Am Montag spielten die Damen der TSG Salach beim SC Weiler um den Einzug ins Volleyball-Bezirksfinale. Mit Spannung wurde dieses Spiel erwartet, denn sieben Jahre trafen die beiden Topmannschaften des Kreises nicht mehr aufeinander.

Weilers Damen aus der Bezirksliga Ost erwischten den besseren Start, spielten clever und setzten die Salacherinnen aus der Bezirksliga Süd unter Druck. Verdient ging der erste Satz mit 25:20 an den SC.

Doch so leicht wollten sich die Gäste aus Salach nicht geschlagen geben. Immer mehr fanden die TSG- Damen zu ihrem Spiel, erhöhten den Druck in den Aufschlägen und im Angriff und gewannen knapp die Sätze 2 und 3. Im 4. Satz ließen die Salacherinnen den Hausherrinnen durch gute Annahme, kombinationsreiches und schnelles Angriffsspiel keine Chance  und gewannen sehr deutlich mit 25:14 und das Match mit 3:1.

Somit nimmt die TSG Salach am Bezirkspokalfinale teil und ist automatisch für die Landespokalrunde  qualifiziert.




16.12.2012
Doppelsieg!!

TSG Salach – Bad Waldsee 3:0

Am vergangenen Sonntag mussten die Volleyballdamen der TSG gegen den ungeschlagenen Tabellenersten, Bad Waldsee, und den Tabellenvorletzten, Biberach 3, bestehen. Das erste Spiel begann unerwartet positiv für die TSG. Salach spielte von Anfang an hochkonzentriert. Die Abwehr war flexibel und beweglich, die Pässe standen optimal und die Angreifer holten Punkt um Punkt mit platzierten Angriffen. Dies führte dazu, dass Salach schnell in Führung lag und die wieder einmal auffallend energischen Aufschläge, gaben den Gästen den Rest. Somit ging der 1. Satz mit 25:11 an Salach. Doch man rechnete im 2. Satz mit Gegenwehr. So einfach konnte es ja nicht werden gegen den Tabellenführer. Doch auch zu Beginn des zweiten Satzes waren die Gäste noch stark verunsichert. Noch immer kamen sie nicht mit den flachen schnellen Angaben der TSG zurecht und durch schlechte Annahmen kam Bad Waldsee nicht ins Spiel. Dadurch konnte ihre 1,85 m große Mittelangreiferin kaum eingesetzt werden. Schnell lag man daher mit 8:4 in Führung. Doch plötzlich begann die Schiedsrichterin vermeintlich unsaubere Pässe der eigenen Zuspielerin abzupfeifen. Im Gegenzug ahndete sie dies jedoch nicht bei den Gegnern. So wurde Salach kurzzeitig aus dem Konzept gebracht, was zum Ausgleich führte. Dessen ungeachtet schnell fing sich die TSG wieder und erneut brachte eine Aufschlagserie die Wende. Mit einem kleinen Vorsprung der TSG näherte sich das Satzende. Kurz vor Schluss kämpfte sich Bad Waldsee nochmal heran und erzielte den Ausgleich mit 23:23. Doch mit einem Schnellangriff der TSG und einer erneut platzierten Angabe war der Satz in der Tasche. Der letzte Durchgang verlief wieder ähnlich wie der erste. Bad Waldsee fiel langsam nichts mehr ein. Die unüberlegten Angriffe und viele Aufschlagfehler waren geradezu eine Einladung für Salach. Fast jeder Angriff führte zum Punkt. Erneut brachte eine Aufschlagserie den erforderlichen Vorsprung. Mit letzter Kraft und Konzentration erkämpfte Salach die letzten Punkte und gewann auch den dritten Satz verdient mit 25:18. Der bisherige Tabellenführer musste so seine erste, verdiente und bittere Niederlage einstecken.



TSG Salach – Biberach 3     3:1

Das Spiel gegen Biberach 3 begann dagegen verhalten. Die TSG war noch mit dem Kopf nicht ganz beim Spiel, auch steckte das Spiel gegen den Tabellenführer in den Knochen. Träge und ohne großen Ehrgeiz verlief der erste Satz sehr ausgeglichen. Erst Mitte des ersten Satzes kam es zur ersehnten Aufschlagserie, welche die Entscheidung des Satzes brachte. Der folgende Satz verlief nunmehr völlig unvorstellbar. Die TSG hörte komplett auf Volleyball zu spielen. Nichts gelang mehr. Die Abwehr war völlig statisch und bewegte sich nicht. Die Pässe gelangen nicht mehr und der Angriff machte viele Leichtsinnsfehler. Völlig unverständlich jedoch waren sechs Aufschlagfehler in Folge. Dies führte zum blamablen Satzverlust. Nach einer Standpauke des Trainers ging jeder jedoch in sich und so klappte es im folgenden Satz besser. Zwar verlief nicht alles optimal, jedoch klappten die Aufschläge wieder und es genügte zum Satzsieg. Der dritte Satz verlief in etwa wie der zweite und so gewann Salach verdient wenn auch nicht mit bester Leistung das zweite Heimspiel.
Die TSG steht somit nun auf dem dritten Tabellenplatz. am

Es spielten: Ingrid Burkhardtsmaier, Lena Burkhardtsmaier, Elke Haber, Lydia Domay, Christine Metzger, Ramona Metzger, Petra Lang, Alexandra Metzer

17.11.2012
Knapper 3:2 Sieg im Allgäu!

 

Eine lange Anreise zum Spiel (2 Stunden) hatten die Damen von der TSG Salach am vergangenen Samstag. Bereits im 1. Satz kam der SV nicht mit den Aufschlägen der TSG zurecht. Der SV brachte daher kein Spielaufbau zustande, weshalb die große erfahrene Mittelangreiferin (1,83 m) nicht zum Einsatz kam. Kamen die Eglofser dann einmal halbwegs zum Angriff, wurde dieser sofort mit einem besseren Angriff der TSG beantwortet. Mit einer phänomenalen Aufschlagserie entschied eine Salacherin sodann den 1. Satz überragend mit 25:13 für Salach. Leider verlief der 2. Satz genau andersherum. Die TSG war sehr statisch, kaum einer setzte sich wirklich für jeden Ball ein und der Angriff scheiterte oft am großen Mittelblock. Auch das Zuspiel wollte nicht immer so gut klappen. Eine Aufschlagserie einer Eglofserin brachte alsdann die Entscheidung des 2. Satzes. Im 3. Satz riss sich die TSG wieder zusammen. Die Mannschaft bewegte sich wieder mehr, griff variabler an und man hatte langsam die Angriffe der Mittelblockerin im Griff. Erneut ließ sich der SV von den Aufschlägen der TSG verunsichern. Die eindeutige Abwehrschwäche der Heimmannschaft wurde ihnen zum Verhängnis. Kurz vor Satzende kämpften sich diese zwar nochmals an die TSG heran, doch sobald die Gäste die Angabe zurückerkämpften, war der Punkt so gut wie sicher. Aus diesem Grund ging der 3. Satz an die TSG. Im 4. Satz waren die Mädels wieder wie ausgewechselt. Nichts wollte mehr klappen. Zudem kamen die Angreiferinnen von Eglofs immer mehr ins Spiel. Wiederholt kam es zu einer Aufschlagserie des SV, wobei es nicht an der Abwehr sondern vielmehr am Angriff lag, dass die TSG schnell über 10 Punkte zurück lag. Trotzdem kämpfte man sich nochmal durch starke Aufschläge heran, weshalb der Rückstand von 13:4 auf 23:17 schrumpfte. Leider begann die Aufholjagd zu spät, sodass der SV diesen Satz für sich verbuchen konnte. So kam es zum Tiebreak.Erfreulicherweise begann der 5. Satz wie der 1. und 3.. Die TSG erzielte durch saubere Annahmen, präzisem Zuspiel und platzierten druckvollen Angriffen, trotz Mittelblock, Punkt um Punkt und ging mit 8:4 in Führung. Aus irgendeinem Grund war man dann durch den Seitenwechsel verunsichert. Die Mädels ließen sich durch einige erfolgreichen Blockaktionen der Gegner und sehr vielen Eigenfehlern aus dem Konzept bringen, weshalb Eglofs sogar mit 11:9 in Führung gehen konnte. Die TSG gab sich aber noch nicht auf. Trotz riesiger Anspannung glichen sie durch einen Angriff zum 13:13 aus und Salach kam zum Aufschlag. Eglofs wehrte zwar den Aufschlag ab, jedoch gelang ihnen kein Aufbau und Salach erzielte das 13:14. Die Spannung stieg ins Unermessliche. Die Salacherin machte, trotz Satzball, einen Flatteraufschlag, Eglofs tuschierte diesen und der Ball ging gegen die Wand. Mit lautem Jubel fiel alle Anspannung ab und Salach feierte gelöst ihren knappen aber verdienten Sieg. Die lange Anfahrt hatte sich somit gelohnt.

am

Es spielten: Elke Haber, Petra Lang, Lena Burkhardtsmaier, Lydia Domay, Christine Metzger, Ramona Metzger, Ingrid Burkhardtsmaier, Alexandra Metzger



04.11.2012

TSG Salach – TV Kressbronn 3:0

Am ersten Heimspiel mussten die Volleyballmädels der TSG gegen Kressbronn und Blaustein bestehen. Nach erfolgtem Aufstieg in die Bezirksliga in der letzten Saison, musste nach zwei Auswärtsniederlagen wieder ein Sieg her. Der 1. Satz begann ausgeglichen. Beide Mannschaften mussten erst ins Spiel finden und Salach hatte vorerst mit dem starken Block (Durchschnittsgröße Kressbronn zwischen 1,75 m u. 1,80 m) zu kämpfen. Trotzdem konnte man durch ausgezeichnete Aufschläge in Führung gehen und den langsam zu sich findenden Angreiferinnen hatten die Gegner ebenfalls nichts entgegen zu setzen. Beim Stand von 18:13 kam es dann zur entscheidenden Szene des 1. Satzes. Eine Salacherin kam zum Aufschlag und brachte durch druckvolle Angaben die Gegner vollends aus dem Konzept. Trotz Auszeit und jedem Versuch dem etwas entgegen zu setzen, kam Kressbronn nicht mehr ins Spiel und verlor den ersten Satz deutlich mit 25:13. Zu Beginn des 2. Satzes war die TSG etwas zu siegessicher und unkonzentriert, sodass man gleich zu Beginn auf Grund einiger Leichtsinnsfehler in Rückstand geriet. Doch durch die abwehrschwachen Gäste konnte man jedes Mal mittels der scharfen Angaben wieder Punkte erzielen und man geriet nie wirklich in Bedrängnis. Erst gegen Ende des 2. Satzes setzte sich Salach erneut durch einige, kurz hinter den Block gespielte, Bälle ab und konnte den Satz für sich entscheiden. Der 3. Satz begann ähnlich wie der zweite. Erneut war man wieder unkonzentriert und nicht druckvoll genug im Angriff, sodass dieser Satz die meiste Zeit ausgeglichen war. Auch trugen zum fehlenden Vorsprung die Aufschlagfehler der TSG bei, die dadurch natürlich keine Punkte mehr erzielten. Trotz allem kam Salach aber nie wirklich aus dem Tritt und durch die gezielten Angriffe der TSG und der hohen Anzahl der Eigenfehler der Gäste führten letztendlich zum ersten Sieg der Saison.

 

TSG Salach – TSV Blaustein 3:1

Im 2. Heimspiel traf man auf Blaustein, die bis zu diesem Zeitpunkt ungeschlagener Tabellenführer waren. Bereits Anfang des 1. Satzes merkten die TSG, dass die Gäste um einiges stärker als die Kressbronnerinnen waren. Die Abwehr stand perfekt und viele Angriffe der TSG wurden abgewehrt. Doch erneut trugen die Angaben der Salacherinnen zum entscheidenden Vorteil bei. Kraftvolle Aufschläge verhinderten einen sauberen Aufbau der Gegner, sodass diese meistens keinen Angriff zustande brachten und die Danke-Bälle Situationen von der TSG sofort ausgenutzt wurden. Hart umkämpft aber doch deutlich gewann Salach verdient den 1. Satz. Der 2. Satz startete wieder in einem Durcheinander. Die Abstimmung der TSG stimmte nicht mehr und führte zu einigen Punktverlusten. Blaustein erkannte sofort Salachs kurzzeitige Schwäche und konnte die entscheidenden Punkte für sich entscheiden, sodass man den 2. Satz an Blaustein abgeben musste. Im 3. Satz schien es, als hätte sich Salach wieder gefangen. Die Angaben klappten zu meist, die Abwehr leistete gute Arbeit und der Angriff erzielte Punkt um Punkt. So konnte man auf 19:15 davon ziehen. Dann kam jedoch Blausteins beste Aufschlägerin an die Reihe und verteilte ihre unkontrollierten schwer einschätzbaren Angaben auf die Abwehrspielerinnen, die dadurch vollkommen verunsichert waren und Punkt um Punkt her schenkten. So kam es nach einem 19:15 Vorsprung zu einem 24:20 Rückstand. Doch Salach gab sich entgegen aller Einschätzungen nicht geschlagen und so konnte man durch eine phänomenale Aufschlagserie einer Salacherin, die Nerven bewies, und wieder durschlagkräftigen Angriffen sogar die Führung zum 25:24 erzielen. Blaustein wehrte zwar den ersten Satzball ab, doch Salach erzielte durch Kominationsvolleyball schnell wieder den Führungspunkt und konnte den 2. Satzball zum 27:25 verwerten.

Moralisch am Ende gaben sich die Blausteinerinnen im 4. Satz offensichtlich schnell geschlagen. Nach einigen Aufschlagserien, vorzügliche Abwehrarbeit und platzierte Angriffe gewann Salach auch diesen Satz und so der Sieg mit 3:1 perfekt war. Salach belegt nun nach zwei verdienten Siegen den sicheren 4. Tabellenplatz.

am

Es spielten: Lena Burkhardtsmaier, Elke Haber, Lydia Domay, Petra Lang, Ingrid Burkhardtsmaier, Viola Weis, Christine Metzer, Ramona Metzger, Alexandra Metzger





Archiv Saison 2011/2012 A-Klasse Süd


VfB Ulm 2 – TSG Salach 2:3

 

Nach den letzten fünf siegreichen Spielen der Vorrunde, mussten die Salacher Damen gegen die Mädels von Ulm 2 ran. Im 1. Satz fand die junge aufstrebende Heimmannschaft nicht ins Spiel und lag schnell zurück. Die Aufschläge der TSG brachten die Ulmerinnen aus dem Konzept. So konnte der erste Satz klar gewonnen werden.

Der 2. Satz begann mit einer Aufschlagserie der Ulmerinnen. Die Flatteraufschläge einer Ulmerin verunsicherte die gesamte Mannschaft und so kam es zu einem 8:0 Rückstand. Nach und nach konnte sich Salach jedoch ins Spiel zurückkämpfen. So ging es hin und her bis zum Satzende. Nach einer Auszeit ging der Aufschlag einer Salacherinnen leider ins Aus, sodass nach einigen unglücklichen Bällen der Satz an Ulm ging. Dies war der erste Satzverlust von Salach in dieser Saison.

Der 3. Satz begann erneut mit einer Aufschlagserie von Ulm, weshalb die Salacherinnen wieder mit einem Rückstand zu kämpfen hatten. So ging der Satz auf Grund Unkonzentriertheit und Unbeweglichkeit auch an Ulm.

Das fast verloren geglaubte Spiel begann im 4. Satz mit einer Aufschlagserie der TSG. So gewannen die Spielerinnen wieder Selbstbewusstsein und kämpften sich zurück ins Spiel. Der 4. Satz ging nach einigem Hin und Her und vielen starken und platzierten Angriffen an die TSG.  

Nun kam es zum entscheidenden 5. Satz. Mit der Aufstellung des vorherigen Satzes konnte erneut schnell ein kleiner Vorsprung herausgespielt werden. Zudem wurde um jeden Ball gekämpft und jeder Angriff saß. So wechselte man beim Stand von 8:4 die Seiten. Trotzdem kamen die Ulmerinnen durch einige Eigenfehler der TSG wieder auf 8:9 heran. Doch nun wollten die Salacherinnen ihrer Tabellenführung gerecht werden und gaben alles. So gewannen die Salacherinnen mit einem spektakulären Satzball das Spiel mit 15:12. Die Tabellenführung bleibt somit in Salacher Hand.

 

Es spielten: Ingrid Burkhardtsmaier, Lena Burkhardtsmaier, Lea Faber, Marlene Mühlhäuser, Petra Lang, Christine Metzger, Ramona Metzger, Alexandra Metzger

_____________________________________________________

Relegationsturnier Bernhausen 2010 Finale: Salach - Bernhausen 1:2

In einem dramatischen Finale siegten die Gastgeberinnen am Samstag, 17. April, in der ESG-Halle in Filderstadt mit 2:1 gegen die TSG Salach. 18:25 im ersten, 25:15 im zweiten Satz – und schließlich High Noon im dritten. Die Salacherinnen sahen bis kurz vor Schluss wie die sicheren Siegerinnen aus, lagen immer wieder mit 4 Punkten vorne. Am Ende aber konnten die Bernhäuserinnen zum 13:13 aufholen – und im Herzschlagfinale die beiden letzten Punkte machen. Dem bisherigen Bezirksligisten Salach bleibt der Trost einer zweiten Chance: Bei einem weiteren Turnier können die Damen aus dem Filztal sich doch noch für die letzten Plätze qualifizieren.



Vorschau:

Damenmannschaft:
06.10.2013
Kressbronn - TSG Salach
Links:
http://www.vlw-online.de
 
Heute waren schon 1 Besucher (1 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=